Rückfahrkamera

10.03.2012 - Heute wurde die neue Rückfahrkamera eingebaut, wenn auch noch nicht verkabelt und wirklich einsatzbereit, so aber wenigstens schon mal dran. Lachend

 

Los geht's mit der Demontage der 3. Bremsleuchte.

Hierbei ist eigentlich nur darauf zu achten, dass man sie nicht mit Gewalt aus der Klammerung befreit.

Am sichersten ist es, wenn man die Halteklammern von hinten ein wenig eindrückt und die Leuchte dann aus dem Blech schiebt.

 

 

 

 

Da die Haltezungen der Bremsleuchte aus Kunststoff sind brechen sie leicht, also beim Aushebeln besser nur sanfte Gewalt anwenden.

 

 

 

 

 

 

Dem Ausbau der Bremsleuchte folgt der Einbau der neuen Halterungen.

 

Die Halter passen an die Original-Schraubenlöcher der Bremsleuchte und sind nur korrekt auszurichten und festzuschrauben. Sogar der passende Imbus-Schlüssel ist im Lieferumfang dabei.

 

 

Anpassprobe um zu kontrollieren, dass die neuen Schraubaufnahmen korrekt ausgerichtet sind.

 

Und genau jetzt hätte ich besser eine Markierung am Auto und Halter angebracht um nach Auftrag der Dichtungsmasse sofort die korrekte Einbauposition zu erhalten - hab ich aber nicht, leider.

 

 

 

Dem entsprechend musste der Sitz korrigiert werden und dabei verschmiert die Dichtmasse auf dem Blech und darf hinterher schön nacharbeiten um es einigermassen sauber aussehen zu lassen.

Als Dichtmasse verwendete ich Sika Lastomer 710. Die gibt es in schwarz und das passt optisch einfach besser als das grau von Dekalin.

Die anstehende Verkabelung der Kamera, Kabelsatz ist enthalten, heb ich mir dann aber noch ein wenig auf, bis die Kabelwege im Inneren des Ausbaus geklärt sind.